Hat die ANTELOPE.TECHWEAR genug Power?

Um dies herauszufinden haben wir ein Interview mit Karsten - einem EMS Trainer, der schon über 1.000 EMS-Trainings begleitet hat - geführt und einige spannende Antworten erhalten!

Name:
Karsten Schröder

Alter: 36 Jahre

Sport in der Freizeit: Ich mache Kraftsport.

Was machst Du ansonsten gerne in Deiner Freizeit? Ich bin eigentlich ein ziemlicher Nerd, mich interessieren Tontechnik, Videospiele, Filme gucken und ich unternehme gerne etwas mit meinen Freunden.

Wo arbeitest Du? Bei Fast Forms - in einem EMS Studio.                                             

Und wie lange schon? Seit 6 Jahren.


Wann war Dein erstes EMS Training? Vor 6 Jahren, als ich angefangen habe bei Fast Forms zu arbeiten.

Wie lang war Dein Muskelkater nach dem ersten EMS Training? Ich hatte 5 Tage lang Muskelkater nach meinem ersten EMS Training.

Wie viele Trainings hast Du seitdem schon mit EMS absolviert? Es müssten schon über 300 sein, da ich  mindestens 1x in der Woche ein EMS Training absolviere.

Wie viele EMS Trainings hast Du schon als Trainer begleitet? Ein paar tausend mittlerweile schon, wenn man die Personen einzeln zählt. Bei uns können bis zu 4 Personen gleichzeitig zu trainieren.

Welche Möglichkeiten des Trainings bietet EMS-Training? Worin liegen die Vorteile gegenüber gewöhnlichen Trainingsmethoden? Ein klarer Vorteil ist, dass Du anders als im Fitnessstudio angeleitet wirst. Bei FastForms bekommt jeder ein direktes Feedback, alles ist ein bisschen kontrollierter und das noch in komprimierter Zeit! Außerdem ist das EMS-Training sehr gelenkschonend und zusätzlich sehr vielseitig einsetzbar, egal ob beim Yoga, Krafftraining, im Reha-Bereich - es kann jedes Training unterstützen.

Gibt es Nachteile? Ein Problem ist, dass es immer noch nicht zu 100% möglich ist alle Muskeln anzusteuern.


Worin liegen Deiner Meinung nach die Gründe bezüglich des Erfolgs von EMS-Training und der wachsenden Popularität in der Allgemeinheit?
Eindeutig der Fun-Faktor, weil es etwas Anderes und Neues ist. Ich habe immer noch bei jedem EMS Training viel Spaß. Jedoch ist die Zeitersparnis wahrscheinlich der Hauptfaktor, nur 1-mal pro Woche und dann noch zwanzig Minuten für ein effektives Ganzkörper Workout - einfach nur toll!

Welche weitere Entwicklung siehst Du im EMS-Training mit Blick auf die nächsten Jahre
? Wie man bei euch schon sieht, wird das wireless Training in den nächsten Jahren eine große Rolle spielen. In Zukunft muss sich der Sportler wahrscheinlich keine Sorgen mehr um lästige Kabel machen, oder dass ein Gurt abrutscht. Somit wird es möglich sein, EMS überall anzuwenden, und das Personal Training kann dann auch online stattfinden.

Wie oft hast Du schon mit ANTELOPE trainiert? Bisher habe ich nur die Teilprodukte von ANTELOPE ausprobiert und dabei hat mich das Feeling schon sehr überrascht! Es ist sehr viel besser und viel intensiver, ich hatte das Gefühl, dass durch die ANTELOPE.TECHWEAR mehr Muskeln angesprochen werden als bei den herkömmlichen EMS Produkten.

Wie fühlt sich ANTELOPE im Vergleich zu einem stationären EMS Gerät an? Bei der Stimulation an sich habe ich das Gefühl, dass die Muskelfasern einheitlicher erwischt werden. Auf stärkerem Level sind die ANTELOPE Produkte angenehmer als herkömmliche EMS Produkte, dadurch ist es möglich intensiver zu trainieren.

Denkst Du ANTELOPE hat dieselbe Power und bringt den gleichen Trainingseffekt wie stationäre EMS Produkte? Ich habe den Booster ausprobiert und muss zugeben, dass dieser um einiges stärker ist und mehr Power hat als die restlichen Produkten auf dem Markt. Ich habe es am eigenen Leib erfahren!

 


Vielen Dank Karsten, für Deine Zeit und Deine Antworten!

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.